Isobuten für Biotreibstoffentwicklung kommt aus Leuna

Global Bioenergies unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Automobilhersteller Audi zur Entwicklung eines hochwertigen Isobuten-basierten Biotreibstoffes für Ottomotoren.

Evry/ Ingolstadt/ Leuna. Global Bioenergies S.A. (Evry, Frankreich) gab am 21. Januar 2014 die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit dem Automobilhersteller Audi bekannt. Gemeinsam wollen sie an der Herstellung von Isooktan, einem qualitativ hochwertigen Treibstoff für Ottomotoren aus nachwachsenden Rohstoffen arbeiten. Global Bioenergies ist ein Technologieführer in der Entwicklung von Prozessen zur ausschließlich biologischen, direkten und somit kostengünstigen Umwandlung von nachwachsenden Rohstoffen in leichte Olefine, den Ausgangsstoffen der petrochemischen Industrie. Die Produktion von biologisch hergestelltem Bio-Isobuten ist das am weitesten fortgeschrittene Programm. Das deutsche Tochterunternehmen Global Bioenergies GmbH, Mitglied im Spitzencluster BioEconomy, hatte Ende 2013 den Förderzuschlag des BMBF für die Errichtung einer Pilotanlage erhalten. Wissenschaftlich begleitet durch das Fraunhofer Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse (CBP), ebenfalls ein zentraler Clusterakteur, soll diese am Industriestandort Leuna entstehen. Isobuten ist ein vielseitig verwendbares Molekül, das auch einfach zu Isooktan umgewandelt werden kann, dem Referenzmolekül für Benzinmotoren (Oktanzahl 100).

Thomas Buhl, Leiter des Business Developments bei Global Bioenergies, kommentierte: “Ein wichtiger Punkt unserer Zusammenarbeit ist es, Audi Isooktan zu Testzwecken zur Verfügung zu stellen. Das dafür benötigte, hochreine Isobuten werden wir in den biotechnologischen Anlagen unserer vorindustriellen Pilotphase am Fraunhofer CBP in Leuna herstellen. Die Kooperation mit Audi ermöglicht es uns auch, in größerem Umfang als bisher an der Verwendung nachhaltiger Ausgangsstoffe zu arbeiten.“

Isooktan kann als 100% “drop-in” Treibstoff in jedem Verhältnis mit allen Standardtreibstoffen für Benzinmotoren gemischt werden, während alkohol-basierte Biotreibstoffe, wie Ethanol oder (Iso)Butanol nur in begrenzten Mischverhältnissen zugesetzt werden können. Isooktan als Kraftstoff ermöglicht aufgrund seiner höheren Energiedichte pro Liter außerdem größere Reichweiten.

Audi ist ein Spitzenreiter bei der Umsetzung nachhaltiger Lösungen zu allen Aspekten rund um seine Produkte. Auf drei Parameter legt Audi bei der Entwicklung neuer Biotreibstoffe hohen Wert: Die Qualität des Treibstoffes, um optimale Kompatibilität mit seinen Hochleistungsmotoren zu gewährleisten, die Umweltbilanz insbesondere im Hinblick auf die CO2 Emissionen, sowie die Notwendigkeit, Rohstoffe zu verwenden, die nicht in Konkurrenz zu Nahrungsmitteln stehen.

Mehr Infos: www.global-bioenergies.com und www.cbp.fraunhofer.de

 

There are no upcoming events.

View Calendar

Future Events
News
Neu laden
Bitte geben Sie den Schriftzug ein!
Cluster-Newsletter Subscription