Produkteportrait

Aus Prinzip Nachhaltig  | Timura GmbH

Attraktive und ökologische Alternativen zum Tropenholz

Pro Minute werden in tropischen Regenwäldern rund 6.000 Bäume unwiederbringlich – und überwiegend illegal – zerstört. Dies entspricht einer Fläche von 45 Fußballfeldern pro Minute beziehungsweise 24 Millionen Fußballfeldern pro Jahr. Tropenholz ist nicht nur wegen seiner ansprechenden Optik beliebt, sondern auch wegen seiner natürlichen Widerstandsfähigkeit gegen Verwitterung und Schimmelbefall. Das sind Eigenschaften, die europäische Hölzer wie Buche, Esche, Ahorn etc. natürlicherweise nicht aufweisen. Allerdings haben diese Vorteile und die daraus resultierende große Nachfrage nach Tropenhölzern bekanntermaßen fatale Folgen: Der tropische Regenwald wird in erschreckendem Tempo gerodet. Dabei wird die fortschreitende Zerstörung dieses einzigartigen Lebensraums auch zum globalen Problem: Dem Regenwald wird eine bedeutende Rolle als Regulator des Weltklimas und des CO2-Haushaltes zugeschrieben. Deswegen betrifft der Raubbau jeden einzelnen von uns und die folgenden Generationen. Die EU berät derzeit über strengere Auflagen und Kontrollen, um gegen die Einfuhr und den Handel mit illegal geschlagenem Holz vorzugehen.

Es muss nicht unbedingt Tropenholz sein – es gibt attraktive und gleichzeitig ökologisch korrekte Alternativen. Schon seit Jahrhunderten ist bekannt, dass Holz durch die Behandlung mit Hitze beständiger wird. Durch modernste thermische Verfahren lassen sich inzwischen einheimische Hölzer aus kontrollierter Forstbewirtschaftung so behandeln, dass sie den gefährdeten Tropenhölzern optisch zum Verwechseln ähneln – und sie in technischen Eigenschaften wie Dauerhaftigkeit und Dimensionsstabilität sogar übertreffen. Und während der Regenwald in bedenklichem Tempo schrumpft, nimmt beispielsweise der seit über 200 Jahren nach dem „Prinzip der Nachhaltigkeit" bewirtschaftete deutsche Wald ständig zu.

timura Holz aus kontrolliertem Anbau ist die Zukunft in einer Gesellschaft mit steigendem Umweltbewusstsein und zunehmend strengeren Auflagen und Kontrollen in der Holzwirtschaft.

Oct 16 Tue
all-day EFIB 2018 – European Forum for Industrial Biotech and the Bioeconomy @ Toulouse, Frankreich
EFIB 2018 – European Forum for I… @ Toulouse, Frankreich
Oct 16 – Thursday all-day
Join over 650 bio-based leaders in 2018 for the 11th edition of EFIB in Toulouse, France, on the 16th, 17th and 18th of October. More [...]
Nov 13 Tue
all-day 3rd International BioSC Symposium – Towards an integrated Bioeconomy @ Gustav-Stresemann-Institute Bonn
3rd International BioSC Symposiu… @ Gustav-Stresemann-Institute Bonn
Nov 13 – Wednesday all-day
Meeting the Grand Societal Challenges and successfully implementing a sustainable bioeconomy requires the contribution of various stakeholders and research disciplines. Basic, applied and industry-oriented research [...]

View Calendar

Future Events

News

Neu laden
Bitte geben Sie den Schriftzug ein!

Cluster-Newsletter Subscription